Vergabeprozess der EM 2020

Normalerweise wird eine Fußball Europameisterschaft von einem oder zwei Ländern ausgetragen. Zum 60-jährigen Bestehen des Turniers soll sich dies allerdings ändern. Im Juni 2012 schlug Michel Platini, der damalige UEFA Präsident vor, eine EM europaweit auszutragen. Aus dieser Idee folgte am 6. Dezember 2012 der Beschluss, dass die Endrunde der EM 2020 in ganz Europa ausgetragen wird. Das heißt nicht ganz Europa, sondern in 13 Stadion in 13 verschiedenen Ländern.

Im Januar 2013 wurden die Bewerbungskriterien von der UEFA beschlossen, wonach jeder Nationalverband zwei Bewerbungen abgeben konnte. Dabei ging es darum die beiden Halbfinalspiele und das Finale von den restlichen Spielen zu differenzieren.

Im April 2013 begann das Bewerbungsverfahren. Ein Jahr später, also April 2014 mussten die Bewerbungsunterlagen bei der UEFA eingereicht werden und schließlich wurden im September des gleichen Jahres, die Austragungsorte bekannt gegeben.


Eine Bewerbung für das Finale und die beiden Halbfinale wurden von London (Wembley-Stadion) und von München (Allianz Arena) abgegeben.

Für je drei Gruppenspiele und ein Achtel- oder Viertelfinalspiel haben sich folgende Mannschaften beworben:

  •  Amsterdam (Amsterdam Arena) – 52.960 Plätze
  •  Baku (Nationalstadion Baku, Neubau) – 69.870 Plätze
  •  Bilbao (San Mamés) – 50.000 Plätze
  •  Grimbergen (Eurostadion, Neubau) – ca. 60.000 Plätze1
  •  Budapest (Neues Nationalstadion, Neubau) – 65.000 Plätze
  •  Bukarest (Arena Națională) – 55.600 Plätze
  •  Cardiff (Millennium Stadium) – 74.500 Plätze
  •  Dublin (Aviva Stadium) – 51.700 Plätze
  •  Glasgow (Hampden Park) – 52.500 Plätze
  •  Jerusalem (Teddy-Kollek-Stadion) – 50.000 Plätze
  •  Kopenhagen (Parken) – 38.076 Plätze
  •  London (Wembley-Stadion) – 90.000 Plätze2
  •  Minsk (Traktar-Stadion, Renovierung) – 30.000 Plätze
  •  München (Allianz Arena) – 69.344 Plätze
  •  Rom (Olympiastadion Rom) – 72.698 Plätze
  •  Sankt Petersburg (Krestowski-Stadion) – 69.501 Plätze
  •  Skopje (Philip-II-Arena) – 36.400 Plätze
  •  Sofia (Wassil-Lewski-Nationalstadion) – 46.340 Plätze
  •  Solna (Friends Arena) – 50.000 Plätze
 Folgende Städte/Länder haben ihre Bewerbung zurückgezogen:
  •  Athen
  •  Astana
  •  Basel
  •  Belgrad
  •  Décines-Charpieu/Lyon
  •  Donezk
  •  Helsinki
  •  Istanbul
  •  Jerewan
  •  Polen
  •  Portugal
  •  Prag
  •  Zagreb

Der DFB zog seine Bewerbung für München als Final/Halbfinal Spielort am 3. September 2014 zurück, wenn die FA, der englische Fußballverband, im Gegenzug eine deutsche bewerbung bei der EM 2024 unterstützt und Deutschland zusätzlich die englische Ausrichtung der EM 2028 befürwortet.

Bevor sich die UEFA entschied die EM 2020 in ganz Europa auszutragen, hatten bereits andere Länder das Interesse an einer Ausrichtung der Fußball Europameisterschaft bekundet. So haben Aserbaidschan und Georgien eine Bewerbung geplant, aber auch Irland, Schottland und Wales. Die Türkei wollte sich ebenfalls als Kandidat für die EM 2020 zur Wahl stellen, bewirbt sich nun aber als Konkurrent Deutschlands für die Austragung der EM 2024.

Sie wollen mehr zur Fußball Europameisterschaft erfahren, dann folgen Sie uns auf Facebook: